Lieber Börsianer,

jetzt geht es endlich los! Zunächst möchte ich mich allerdings für Ihr großes Vertrauen bedanken. Erst Sie und Ihr großer Zuspruch haben diesen neuartigen Börsendienst für Wachstumsunternehmen ermöglicht. Das ist für mich eine große Motivation, für Sie Vollgas zu geben. Ich habe mir viel vorgenommen. Dieser Börsendienst, also das Rendite Telegramm, soll der Ort werden, wo Sie als ambitionierter Anleger die wichtigsten Informationen aus der Technologie-Branche finden werden. Hier erfahren Sie möglichst als Erster von bahnbrechenden Innovationen und neuen Technologien, die den Markt und die Wirtschaft bewegen werden. Ich freue mich auf meine neue Aufgabe.  

Haben Sie schon meine erste Empfehlung umgesetzt? In dieser Woche habe ich das Index-Zertifikat Künstliche Intelligenz (KI) als Basisinvestment in das Trenddepot des Rendite Telegramm aufgenommen. Hier haben Sie schon Ihre ersten kleinen Buchgewinne erzielt. Unter dem Strich gewann das KI-Zertifikat bis jetzt knapp 4 % hinzu. Details hierzu finden Sie gleich in der Depotansicht.  

Meine Empfehlung: Ich rate hier unverändert zum Kauf. Den Megatrend KI müssen Sie als Investor in Ihrem Depot unbedingt besetzen.  

Facebook pulverisiert Markterwartungen – Aktie hebt ab

Das Internet-Unternehmen hat in dieser Woche Quartalszahlen präsentiert, die vor allem auf den zweiten Blick richtig überzeugt haben. Zwar musste Facebook einen satten Rückgang beim Nettogewinn hinnehmen. So sank der Gewinn pro Aktie im Jahresvergleich von 1,69 auf 0,85 US-Dollar. Freilich deutet dieser Gewinnrückgang keineswegs auf eine Abschwächung des Wachstums hin. Tatsächlich hat die Unternehmensführung im ersten Quartal sicherheitshalber eine Rückstellung in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar gebildet. Im Rahmen des sog. Camebridge-Analytica-Skandals war das US-Unternehmen recht sorglos mit Kundendaten umgegangen.  

Ohne diesen Einmaleffekt wäre der Gewinn freilich um 12 % auf 1,89 US-Dollar gestiegen. Das Geld wird sich Facebook nun im nächsten Quartal zurückholen. Insgesamt bleibt das Internet-Unternehmen eine Wachstumsmaschine. Der Quartalsumsatz verbesserte sich auf Jahressicht um 26 % auf 15,1 Milliarden US-Dollar. Dabei zogen wieder einmal die Werbeeinnahmen mächtig an.  

Ungeachtet der letzten Datenskandale bleibt Facebook im Bereich Social Media das Maß aller Dinge. Der Ruf des Unternehmens mag etwas gelitten haben. Trotzdem fanden im ersten Quartal wieder 600.000 Menschen zu Facebook. Mittlerweile nutzen weltweit 2,38 Milliarden Nutzer die diversen Plattformen des Unternehmens, 1,6 Milliarden Nutzer suchen die Plattformen des Internet-Giganten sogar täglich auf. Mehr Kundenbindung geht wirklich nicht. Das weiß auch die Werbewirtschaft. 

 Meine Empfehlung: Nach den starken Quartalszahlen kam die Aktie sofort um rund 12 % voran. Das ist ein mächtiger Kurssprung. Kurzfristig stufe ich den US-Titel daher von Kaufen auf Halten herab. Nach der nächsten Kursdelle gebe ich die Aktie dann wieder sofort zum Kauf frei.

AMD: Neues Rekordhoch in Reichweite – Wie fallen die Quartalszahlen aus? 

In den vergangenen Monaten hat der Chiphersteller diverse GPU-Produktreihen (Grafikprozessor) modernisiert. Besonders viel erwartet die IT-Szene dabei von der neuen Treiber-Software Adrenalin für den Radeon-Prozessor. Diese Halbleiter werden vor allem in leistungsstarke Rechnern, wie sie Videospieler benötigen, verbaut. Ferner finden diese Prozessoren Einsatz in künstlich intelligenter Hardware. 

Daneben bin ich gespannt, wie der runderneuerte Epyc-Server aus dem Hause AMD am Markt angekommen ist. Prinzipiell ist dieser hyper-intelligente Server besonders geeignet für Gaming-Anwendungen (Videospiele), Autonomes Verfahren sowie Blockchain. Fakten hierzu wird der US-Chiphersteller am 30. April liefern, wenn das Unternehmen seine Quartalszahlen vorstellt. 

1-Jahres-Chart: Die Aktie ist ungefähr zur Jahreswende in einen Haussetrend eingetreten. Fallen die bevorstehenden Quartalszahlen gut aus, wird die Aktie rasch ihr bisheriges 12-Monats-Hoch (September 2019) zurückerobern.  

Meine Empfehlung: Sind Sie eine offensive Anlegernatur? Dann holen Sie sich diese Aktie noch vor den Zahlen! Vorsichtigere Naturen warten zunächst die Veröffentlichung der Quartalszahlen ab. Ich empfehle für die AMD-Aktie ein Kauflimit von 26 Euro (z.B. Tradegate) oder 29 US-Dollar, sofern Sie in New York kaufen.     

Mit Börsianer-Grüßen,

Alexander von Parsevals