Lieber Börsianer,

aufgrund des morgigen Feiertages erhalten Sie das Wochenupdate diesmal bereits am heutigen Donnerstag. Im Folgenden lesen Sie die wichtigen Nachrichten zu Ihren Depotpositionen. Wie üblich stelle ich abschließend für Sie nochmals das Trenddepot in der Gesamtübersicht dar.

Per saldo entwickelte sich das Trenddepot in dieser Woche sehr erfreulich. Die Aktie der Rockwell Automation legte auf Wochensicht rund 18 % zu, während die VW-Aktie 12 % vorrückte. Lediglich Wal-Mart enttäuschte und verlor rund 5 %.

Der US-Einzelhändler muss heute eine sog. SuperCenter-Filiale in der Region Boston schließen. Dort haben sich 23 Mitarbeiter mit dem Coronavirus angesteckt. Zudem bemängelte die örtliche Gesundheitsbehörde, dass die Mitarbeiter nur unzureichend mit Schutzkleidung ausgestattet worden sind. Die Filialleitung versicherte, dass man die Mängel rasch beseitigen wird, um noch in dieser Woche wiederzueröffnen. Ich gehe derzeit davon aus, dass die Vorkommnisse von Boston ein Einzelfall bleiben werden.

Insgesamt hat sich die US-Aktie seit Kauf günstig entwickelt und bescherte Ihnen innerhalb von knapp 5 Wochen einen Buchgewinn in Höhe von 10 %. Nach dem erfreulichen Kursanstieg stufe ich die Aktie von Kaufen auf Halten herab.


Zahlen: Qualcomm übertrifft Erwartungen – Ausblick eher vorsichtig

Der US-Chipdesigner Qualcomm steigerte im abgelaufenen Quartal den Umsatz um 7 % auf rund 5,2 Milliarden US-Dollar. Der um Sonderposten bereinigte Gewinn pro Aktie verbesserte sich um 9 % auf rund 1 Milliarde US-Dollar. Damit übertraf das US-Unternehmen die Erwartungen der Analysten.

Ungeachtet der schönen Geschäftszahlen blickt die Unternehmensführung eher pessimistisch auf das laufende Quartal. Man erwartet, dass die Smartphone-Absätze erneut deutlich sinken werden. Dabei dämpft natürlich der Virus die Kauflaune der Verbraucher. Noch wichtiger: Ich erwarte, dass bis Ende des Jahres alle namhaften Smartphone-Hersteller ihre neuen 5G-Geräte am Markt präsentieren. Das weiß natürlich auch der interessierte Verbraucher und wird deshalb die Anschaffung eines neuen Mobilfunkgerätes zunächst verschieben. Denn wenn 5G vor der Türe steht, wird niemand zuvor noch ein 4G-Handy kaufen.

Solche „Verschiebe-Effekte“ sind für die Branche typisch. Vor dem Start neuer Geräte oder auch neuer Software sinkt der Absatz oft spürbar. Auf das Jahr gerechnet gleichen sich solche Effekte allerdings aus, da der Verbraucher die Anschaffung selbstverständlich nachholt.

Die Qualcomm-Aktie habe ich mittlerweile gemäß meiner Empfehlung aus der letzten Hauptausgabe zum Kurs von 72,20 US-Dollar in das Trenddepot aufgenommen. Dabei startete die Aktie gleich wuchtig und liegt nun mit rund 8 % im Plus.

Ich bestätige meine Kaufempfehlung für den Chip-Spezialisten, sofern Sie bislang hier noch nicht aktiv geworden sind. Kaufen Sie zu Kursen bis 80 US-Dollar in New York oder hierzulande zu Kursen bis 73,60 Euro.


Rockwell-Zahlen weit besser als erwartet – Aktie stark gefragt

Der Spezialist für Industrie 4.0 und Internet der Dinge, Rockwell Automation, hat sich im vergangenen Quartal sehr wacker in einem schwierigen Marktumfeld geschlagen. Unter dem Strich konnte man den Umsatz leicht auf 1,7 Milliarden US-Dollar steigern. Der bereinigte Gewinn je Aktie legte sogar um 19 % auf 2,43 US-Dollar zu. Rockwell profitierte davon, dass man bereits früh Kosteneinsparungen ins Werk gesetzt hatte. Unter anderem wurden für das Top-Management die Boni und Prämien gänzlich gestrichen.

Nach Veröffentlichung der überraschend starken Zahlen legte die Aktie der Rockwell teils sprunghaft zu. Die Analysten waren überrascht, dass das Unternehmen bislang kaum unter dem Virus gelitten hat. Im laufenden Quartal freilich wird das US-Unternehmen ebenfalls seinen Tribut zollen.

So rechnet die Unternehmensführung ungeachtet zweier kleinerer Übernahmen für das laufende Quartal mit einem Umsatzrückgang von 15 %. Für das Gesamtjahr kalkuliert man gleichwohl ein moderates Umsatzwachstum von bis zu 4,5 % ein. Insgesamt geht man davon aus, dass man die Gewinnziele für das laufende Jahr erfüllen kann. So prognostiziert die Unternehmensführung einen Gewinn je Aktie zwischen 6,05 und 6,85 US-Dollar. Die Konsensschätzung der Analysten liegt derzeit bei 6,79 US-Dollar je Aktie.

Die Chancen stehen also gut, dass Rockwell die Coronakrise ziemlich unbeschadet überstehen wird. Die Aktie bleibt also für Sie eine attraktive Halteposition.


Achtung: Kaufsignal für Recordati voraus

Ich gebe zu, bei dieser Aktie hatte ich zwischenzeitlich ziemlich kalte Füße. Schließlich ist der Pharma-Spezialist-Recordati in der Krisenregion der Lombardei beheimatet. Offensichtlich gelang es dem Unternehmen aber, die eigene Belegschaft vor dem Virus zu schützen. So hat man auch an den norditalienischen Standorten tapfer durchgearbeitet.

Das zahlt sich nun für Recordati und die Aktionäre aus. So meldete das Unternehmen aus dem abgelaufenen Quartal ein Umsatzwachstum von über 12 %. Unter dem Strich setzten die Italiener Präparate im Wert von fast 430 Millionen Euro ab. Dabei profitierte man davon, dass sich die Großhändler und die Apotheken zuletzt mit Präparaten bevorrateten. Die Unternehmensführung beziffert diesen Corona-Effekt auf rund 20 Millionen Euro.

Bereits im vergangenen Jahr hat das Pharma-Unternehmen prächtig verdient. Deshalb hat die Hauptversammlung, die gestern in Mailand abgehalten worden ist, eine Erhöhung der Dividende von 0,92 auf 1 Euro je Aktie beschlossen. Beachten Sie bitte, dass das Unternehmen bereits 0,48 Euro als Vorab-Dividende (interim) ausbezahlt hat. Nach dem 20. Mai wird dann der Restbetrag an Sie ausgeschüttet.

Unterdessen steht die Aktie vor einem frischen Kaufsignal. Betrachten Sie hierzu bitte kurz den folgenden Chart! Bei rund 40 Euro hat sich in den vergangenen Jahren ein oberer Widerstand ausgebildet, der wie ein Deckel auf der Aktie sitzt. Ich erwarte allerdings, dass die Aktie diese Begrenzung nächstens nach oben durchbrechen wird. Das wäre dann ein klares Kaufsignal.

Sobald dieses Kaufsignal entsteht, werde ich den Titel wieder von Halten auf Kaufen heraufstufen. Bis dahin bleibt die Aktie eine Halteposition.

Abschließend wünsche ich Ihnen ein angenehmes verlängertes Wochenende! Ansonsten wissen Sie ja, was gilt: Maske ins Gesicht und kontaktfreudige Zeitgenossen auf Distanz halten. So besiegen wir den Virus und sorgen dafür, dass die Aktienmärkte weiter steigen können.

Mit Börsianer-Grüßen

Alexander von Parseval