Lieber Börsianer,

unter dem Strich haben wir eine sehr entspannte Börsenwoche erlebt. Wichtige Indizes wie der NASDAQ 100 oder der DAX bewegten sich per saldo nur minimal. Folglich hielten sich auch die Kursbewegungen im Trenddepot in engen Grenzen. Die Schwergewichte wie VW oder Disney ermäßigten sich um etwas über 2 %, während die Aktie der DIC Asset AG über 3 % vorankam. Dazu später der Hintergrund.

In den vergangenen Tagen hat sich der zuvor herrschende „Impf-Optimismus“ am Markt verflüchtigt. Zuvor hatte die US-Regierung die Hoffnung geweckt, dass man zumindest in den USA im November mit ersten Massenimpfungen starten würde. Gestern erklärte freilich ein führender chinesischer Virologe, dass eine Durchimpfung der Weltbevölkerung bis zu 2 Jahre dauern könnte. Zhong Nanshan ist der Überzeugung, dass das Virus erst dann endgültig besiegt werden kann, wenn es gelingt, eine weitgehende internationale Herdenimmunität zu erzeugen.

Daneben waren die Investoren enttäuscht, dass die US-Notenbank Fed in dieser Woche nicht wirklich lieferte. Die US-Währungshüter erklärten lediglich, dass man am bisherigen geldpolitischen Kurs festhalten werde. So plant man, den Leitzins in den kommenden 3 Jahren bei null zu belassen. Fazit: Die Notenbanken stören die Börsenhausse derzeit bestimmt nicht. Auf kurzfristiges Kursdoping in Form einer weiteren Lockerung der Geldpolitik müssen die Investoren allerdings noch warten.


DIC Asset hält an Expansion fest und entwickelt neues Premium-Objekt

Das Immobilien-Unternehmen DIC Asset hat in Leinfelden-Echterdingen in der Metropolregion Stuttgart ein Gewerbeobjekt im Wert von 72 Millionen Euro auf eigene Rechnung erworben. Das Objekt mit Namen Gate 9 wird nun in den kommenden Monaten umfassend renoviert und entwickelt. Derzeit befindet sich ein Bestandsmieter im Gebäude. Ende 2021 werden dann zwei weitere Mieter folgen. Die Mietverträge sind offenbar bereits in trockenen Tüchern.

Damit ist DIC Asset in einem nicht ganz einfachen Marktumfeld ein starkes Investment gelungen. Das Objekt verfügt über Entwicklungspotenzial. Der Standort Leinfelden-Echterdingen ist durch eine S-Bahn-Verbindung an das direkt benachbarte Stuttgart sowie an den Flughafen als auch die Messe Stuttgart angeschlossen. Kurzum: Von diesem Objekt wird das Unternehmen nach der Fertigstellung der Umbauarbeiten langfristi9g profitieren. Insgesamt prognostiziert das DIC-Management für das Objekt eine Mietrendite vor nicht umlegbaren Nebenkosten von 5,3 %. Das ist eine anständige Mietprämie, wenn man berücksichtigt, dass solche Lagen praktisch kein Leerstands-Risiko kennen.

Die Aktie der DIC Asset gehört für mich derzeit mit zu den besten Immobilien-Investments des europäischen Kurszettels. Das Unternehmen ist bisher unbeschadet durch die Corona-Krise gefahren. Deshalb hält das Management auch an den ursprünglichen Jahresplanungen unverändert fest und hat bis dato das eigene Portfolio um 188 Millionen Euro ausgebaut und damit 75 % seines Ankaufplans (insgesamt 250 Millionen Euro) erfüllt.

Ich empfehle die DIC-Aktie unverändert ohne Limit (billigst) zum Kauf. Zwar taugt der Titel nicht unbedingt zur großen Rakete. Dafür haben wir andere Kandidaten im Trenddepot. Dafür dürfen Sie hier mit einer stabilen Dividende von über 5 % pro Jahr rechnen.


Depotveränderungen: CyberArk verlässt planmäßig das Trenddepot

Gemäß meiner Empfehlung vom 11. September habe ich die Aktie der CyberArk am 15. September planmäßig in New York zu 101,51 US-Dollar veräußert. Die Aktie konnte ich leicht über dem angegebenen Verkaufslimit von 101 US-Dollar veräußern, da der Titel an Verkaufstag oberhalb des Limits in den Handel startete. Gleichwohl müssen wir hier in Euro gerechnet einen Verlust von 5,1 % hinnehmen.

Ich plane das freie Kapital, zeitnah wieder in den Markt zu geben. Mehr dazu lesen Sie gleich in der bevorstehenden Oktober-Ausgabe des RENDITE-TELEGRAMM, die ich Ihnen am kommenden Dienstag, den 22. September wie gewohnt per E-Mail zuschicken werde.



Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für Ihr Wochenende


Alexander von Parseval