Lieber Börsianer,

der DAX tritt in dieser Woche bis dato auf der Stelle und unternimmt keinen neuen Angriff auf die viel beachtete Marke von 14.000 Punkten. Gegen den Trend legten allerdings die VW Vorzüge spürbar zu und avancierten sogar zum Wochengewinner im DAX. Die Hintergründe dazu lesen Sie gleich in der bevorstehenden Hauptausgabe, die ich Ihnen am kommenden Dienstag (26. Januar) per Mail zuschicke.

Erfreulich präsentierten sich US-Wachstumsaktien. So rückte der NASDAQ 100 auf Wochensicht um über 4 %. Hier schoben vor allem die Schwergewichte wie Amazon, Facebook oder Apple an. Diese Unternehmen nächstens ihre Bücher und werden aus dem abgelaufenen Quartal berichten. Die Investoren setzen offensichtlich darauf, dass die Quartalszahlen angenehm ausfallen werden.

Bemerkenswert daneben Netflix. Der Videodienst meldete starkes Neukundenwachstum und versorgt nun erstmals weltweit mehr als 200 Millionen Nutzer mit Serien und Filmen. Inzwischen benötigt das US-Unternehmen auch keine kostspielige Fremdfinanzierung vom Rentenmarkt (Junk Bond) mehr. Ganz im Gegenteil: Netflix wird nun erstmals in seiner noch eher jungen Unternehmensgeschichte ein Programm zum Rückkauf eigener Aktien auflegen. Genau solche Nachrichten wollen wir aus dem abgelaufenen Quartal lesen.

Ich sehe die Stunde der Nachzügler

Der Start in die US-Berichtsaison ist bis jetzt gelungen. Die meisten US-Unternehmen legten mindestens brauchbare Zahlen vor. Offensichtlich hat sich das ungünstige Infektionsgeschehen zum Jahresende nicht negativ auf die Gewinne der Unternehmens ausgewirkt. Das zeigt uns: Eine Ende der Hausse ist derzeit noch nicht wirklich in Sicht.

Wichtig erscheint mir gleichwohl, dass wir nun auf Nachzügler setzen, an denen die Hausse der letzten Monate oder teils sogar Jahre vorübergegangen ist. Tatsächlich bietet der internationale Kurszettel hier trotz der langen Haussephase hier noch reichlich „Material“ für uns. Der Vorteil dieser Nachzügler liegt auf der Hand: geht der Aktienmarkt wider Erwarten doch zurück, schneiden diese Nachzügler oftmals besser ab, weil sie eben ihre Korrektur bereits zuvor hatten.Außerdem erkläre ich Ihnen gleich am nächsten Dienstag, wie Sie jetzt – möglicherweise für Ihre Kinder oder Enkelkinder –ein knackiges ETF-Depot erstellen. Ich selbst starte im Moment ein solches Depot für eine meiner beiden Töchter. Seien Sie hautnah dabei und erfahren Sie, wie Sie dabei optimal vorgehen, damit die Jugend auch richtig und erfolgreich an der Börse eingeführt wird!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Alternate text

Alexander von Parseval